Kalendar

Mai
17
Fr
Auftakt zu Privacy Week Stuttgart & 8. No-Spy Konferenz @ Literaturhaus Stuttgart
Mai 17 um 19:00

Auftakt zu Privacy Week Stuttgart & 8. No-Spy Konferenz

Mai
18
Sa
8. No-Spy Konferenz @ Literaturhaus Stuttgart
Mai 18 um 9:00 – 20:00

Der thematische Rahmen:

  • Der große „Hackerangriff“ vom Dezember – Fiktion vs. Fakten
  • Facebook & Cambridge Analytica: Wie Microtargeting die Demokratie gefährdet
  • Update 2019: Wie schütze ich mich vor Spionage & Überwachung
  • Schutz von Privatsphäre & Grundrechten

Es gibt Vorträge und Workshops u.a. zu folgenden Themen:

  • Auswirkungen von Überwachung auf den Einzelnen und auf Gruppen
  • Demokratie und Geheimdienstkontrolle
  • Gesellschaftliche und politische und technische Aspekte von Überwachung

Erfahrungsberichte und Möglichkeiten der politischen und gesellschaftlichen Einflussnahme runden das Programm ab.

Mai
19
So
8. No-Spy Konferenz @ Literaturhaus Stuttgart
Mai 19 um 9:00 – 20:00

Der thematische Rahmen:

  • Der große „Hackerangriff“ vom Dezember – Fiktion vs. Fakten
  • Facebook & Cambridge Analytica: Wie Microtargeting die Demokratie gefährdet
  • Update 2019: Wie schütze ich mich vor Spionage & Überwachung
  • Schutz von Privatsphäre & Grundrechten

Es gibt Vorträge und Workshops u.a. zu folgenden Themen:

  • Auswirkungen von Überwachung auf den Einzelnen und auf Gruppen
  • Demokratie und Geheimdienstkontrolle
  • Gesellschaftliche und politische und technische Aspekte von Überwachung

Erfahrungsberichte und Möglichkeiten der politischen und gesellschaftlichen Einflussnahme runden das Programm ab.

Mai
20
Mo
Digitalisierung und Wahlen @ Hospitalhof
Mai 20 um 18:00

Digitalisierung und Wahlen
Vortrag von Jens Glutsch, Manufaktur für digitale Selbstverteidigung

»Horch was kommt von drinnen raus?« Über die Kommunikationsfreudigkeit mobiler Endgeräte @ wizemann.space
Mai 20 um 19:00

Referent

Mike Kuketz, https://www.kuketz-blog.de/

Abstract

Sowohl die private, als auch die berufliche Nutzung von Tablets und
Smartphones ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mal eben von
unterwegs E-Mails abrufen oder versenden, den persönlichen
Terminkalender und das Adressbuch mittels einer App geräteübergreifend
zu synchronisieren oder berufliche Dokumente gemeinsam mit privaten
Notizen oder Fotos in einen Cloud-Dienst hochzuladen ist praktisch und
komfortabel. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass man den Geräten und
Programmen (Apps) entsprechende Zugriffsrechte gewährt. Allzu oft führt
jedoch das Gewähren entsprechender Zugriffsrechte gleichzeitig auch
dazu, dass es zu einem unkontrollierten und permanenten Versenden der
auf dem Mobilgerät befindlichen privaten oder sensiblen beruflichen
Daten kommt. Ohnmächtig und berauscht von den Möglichkeiten moderner
Smartphones dulden wir jedoch diese Sammlung unserer Daten und ihre
Verknüpfung mit anderen Daten. Jegliche Transparenz der
Datenverarbeitung, bleibt hierbei leider allzu oft auf der Strecke.
Der Vortrag will aufzeigen, wie sich unsere Smartphones bzw. die auf dem
Smartphone installierten Apps vollkommen ungeniert an unseren Daten
»bedienen«. Anhand einiger Beispiele bekommt das Auditorium aufgezeigt,
wie exzessiv die Datensammlung einiger Apps sein kann. Darüber hinaus
wird der Referent in diesem Vortrag aufzeigen, wie sich der Anwender vor
dieser Datensammelwut schützen kann.

Ziel

Der Vortrag gibt Ihnen als Nutzer/in von mobilen Geräten und Apps, einen
Überblick und Aufklärung über potentielle Gefahren. Sie erhalten
praktische Nutzungsempfehlungen (Android & iOS) sowie Wissenswertes zu
entsprechenden Geräteeinstellungen, die Sie selbst beinflussen können,
um sich vor ungewolltem Zugriff auf Ihre persönlichen Daten durch Dritte
schützen zu können.
Mai
21
Di
Inputkonferenz „Datengovernance für Digitalmobilität” @ Literaturhaus Stuttgart
Mai 21 um 11:00 – 20:00

Im Rahmen der mFUND-Förderung des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur führen das Institut für Kommunikationsforschung e.V., Stuttgart und die Open Knowledge Foundation e.V., Berlin die ganztägige Inputkonferenz zum Projekt „Datengovernance für Digitalmobilität“ durch.

Die MFG Baden-Württemberg organsiert die Konferenz im Auftrag des Instituts für Kommunikationsforschung und sendet Ihnen das Programm und die Einladung zur Inputkonferenz bis Ende April 2019 zur verbindlichen Anmeldung gerne per Mail zu. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessierte können sich schon hier auf den Einladungsverteiler setzen lassen.

Mai
22
Mi
Digital, privat und frei? Smart Leben mit Apps und Co. @ Evang. Bildungszentrum Hospitalhof
Mai 22 um 15:00 – 18:15

15.00 – 16.30 Uhr Einführung
Petra Grimm
Leitung des Instituts für Digitale Ethik (IDE), Hochschule der Medien

Eine kleine Filmgeschichte der Privatheit
Kilian Hauptmann und Dr. Martin Hennig
Universität Passau

16.45 – 18.15 Uhr Workshops (parallel)

Workshop 1: Polit-Influencer – oder wenn LeFloid aus dem privaten Wohnzimmer Nachrichten sendet
Marcel Schlegel
Universität Passau

Workshop 2: Meine Daten gehören doch mir?! Sicher surfen
im Internet
Lea Watzinger
Universität Passau

Workshop 3: Access to Privacy. Netzkunst, Privatheit und
Digitalisierung
Hannah Zipfel
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Alix Michell
Universität Passau

 

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine formlose Anmeldung zu den Workshops an info@hospitalhof.de gebeten. Vielen Dank.

Hätte Hannah Arendt WhatsApp genutzt? @ Evang. Bildungszentrum Hospitalhof
Mai 22 um 18:30 – 20:30

Abendveranstaltung 18:30 – 20:30 Uhr


Impulsvortrag: Hätte Hannah Arendt WhatsApp genutzt?

Dr. Julia Maria Mönig
Institut für Digitale Ethik, Hochschule der Medien

Streitgespräch: Was hat Whatsappen mit Freiheit zu tun?
Prof. Dr. Petra Grimm, Prof. Dr. Tobias Keber, Prof. Dr. Oliver
Zöllner
Leitung des Instituts für Digitale Ethik, Hochschule der Medien

Mai
23
Do
Aus dem Alltag eines LfDI @ MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden Württemberg
Mai 23 um 16:00 – 20:00

Aus dem Alltag eines LfDI
Drei Mitarbeiter des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit stellen ihre Fachgebiete vor:

  • Informationsfreiheitsgesetz und -anfragen
  • Scoring, Betrugsprävention etc.
  • Technik/Web/E-Mail
[Digitale] Albträume – Ein literarischer Realitätsabgleich @ Café Lesbar in der Stadtbibliothek Stuttgart
Mai 23 um 19:00 – 21:00

[Digitale] Albträume

Literarischer Realitätsabgleich in der Stadtbibliothek (Café LesBar)

In literarischen Werken spiegelt sich die Wirklichkeit, AutorInnen beeinflussen gesellschaftliche Diskussionen und Entwicklungen. Im Literarischen Realitätsabgleich nehmen wir uns jeweils ein Schlüsselwerk vor:

Wie viel ‚1984′ steckt in 2016? Ist die Krise des Printjournalismus ein Vorzeichen von ‚Fahrenheit 451‘? Wann kommen die Computer-Gehirn Interfaces aus ‚Neuromancer‘? Können und müssen wir uns, wie in Little Brother, gegen den Großen Bruder wehren?

Gemeinsam mit Euch werden zentrale Textstellen durchleuchtet und in Zusammenhang zu Realität und Zukunft gestellt.

Einen Schwerpunkt bei der Auswahl der Werke bildet die dystopische Literatur sowie Science-Fiction.

In diesen Termin

… lesen und diskutieren wir über den Roman Hologrammatica von Tom Hillenbrand.